Suchen

Einzigartiges Hobbyturnier

IMG 1168

Die Gewinner des diesjährigen Ortspokals: der FSV Gerlingen.

Im Jahr 2011 hob der TTC Wenden mit dem Sparkassen-Ortspokal ein bis heute einzigartiges Hobbyturnier aus der Taufe. Bei der Veranstaltung, die sich an Alle richtet, die sonst kein Tischtennis spielen, steht der Spaß im Vordergrund. Das Erfolgsrezept des Turniersist simpel, sagt TTC-Vorsitzender Helmut Rosenberger: „Wir wollen den Zusammenhalt der Wendener Vereine durch ein gemeinsames, sportliches und gesellschaftliches Erlebnis fördern.“

2017 richtete der TTC Wenden das Hobbyturnier zum siebten Mal aus. Mittlerweile gilt es im „Wendschen“ schon als eine Traditionsveranstaltung. Immer am letzten Samstag im Januar sind alle Vereine der Gemeinde, aber auch die Stammtische und Firmenclubs eingeladen. Zwischen 20 und 40 Mannschaften – das sind 60 bis 120 Teilnehmer – haben immer mitgemacht. Manche sind gar von Anfang an dabei, andere im Laufe der Jahre dazugekommen.

Besonders schätzen die Teilnehmer den Spielmodus. Bei fast allen Turnieren ist für die schlechteren Teams nach der Vorrunde Schluss. Nicht so beim Ortspokal des TTC Wenden: Jede Mannschaft kommt nach der Vorrunde weiter. Die besser platzierten Teams spielen in einer weiteren Gruppen- und dann in der K.O-Phase um den Turniersieg. Diejenigen, die in der Vorrunde nicht so gut waren, machen in einer separaten Klasse weiter. Der „Lucky Looser“, also der Gewinner des „Kleinen Ortspokals“, wird immer noch großzügig belohnt: mit 30 Liter Bier.

Noch besser hat es natürlich der Gewinner des „Großen Ortspokal“, der ein 50-Liter-Fass Gerstensaft mit nach Hause nehmen darf. Garniert wird der Sieg mit Medaillen und dem Großen Wanderpokal. Die siebte Auflage gewannen die Fußballer des FSV Gerlingen. Im Jahr zuvor hatte der VSV Wenden die Nase vorn. In den Anfangsjahren wurde das Turnier von der Schützenbruderschaft Hünsborn dominiert: Sie gewannen die ersten fünf Auflagen.

Mitmachen können alle Vereine und Clubs – egal ob Schwimmer, Sänger oder Schützen. Ein Team besteht aus drei Spielern: Männlich oder weiblich, Jung oder Alt, das spielt keine Rolle. Die einzige Einschränkung ist, dass die Teilnehmer in den zwei Jahren vor dem Turnier nicht bei einem Tischtennis-Meisterschaftsspiel mitgemacht haben dürfen. Schließlich steht der Spaß im Vordergrund. Für den Verein, der mit den meisten Teams am Ortspokal teilnimmt, gibt es ein besonderes Geschenk: eine Planwagenfahrt inklusive Getränkeversorgung. Das lockt die Leute an: In einem Jahr waren die Fußballer von Grün-Weiß Elben und die vom VSV Wenden jeweils mit 13 Teams am Start.

Jedes Jahr besonders beliebt: die Tombola. Hochwertige Preise wechseln bei jeder Auflage die Besitzer. So waren bei der siebten Auflage in diesem Jahr 60 Preise im Wert von 1700 Euro im Topf, darunter ein Rundflug über Wenden, ein 30-Liter-Fass Pils, Wurstkörbe, diverse Eintritts- und Essensgutscheine sowie viele weitere hochwertige Sachpreise. Möglich gemacht wurde das durch die Spendenbereitschaft der hiesigen Unternehmen.

Zum Erfolg des Ortspokals tragen jedes Jahr auch die Mitglieder des TTC Wenden bei, die die Veranstaltung reibungslos organisieren: Ob in der Cafeteria, in der die Gäste kulinarisch verwöhnt werden, oder als Tischbetreuer, damit Regel-Fragen schnell geklärt werden können. TTC-Vorsitzender Helmut Rosenberger sagte über das jüngste Turnier: „Alle haben perfekt zusammengearbeitet, das Turnier lief wie ein Schweizer Uhrwerk ab. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung aller Beteiligten.“

   

Unsere Sponsoren

1PolygonVatro2KochBaupartner3berghof4sparkasse5mbr6marketeins7Haener8LogoJunge